Sanogo bleibt bei YB

YB-Mittelfeldspieler Sékou Sanogo reiste am Montag nach Hamburg, um einen Wechsel in die Bundes­liga zu vollziehen. Weil die Transferunterlagen aber einige Minuten zu spät in der Hansestadt eintrafen, verbleibt der Ivorer in Bern.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist die Transferstory des Tages, mit YB und dem Hamburger SV in den Hauptrollen – und Sékou Sanogo als Leidtragendem. Doch der Reihe nach.

Noch am Sonntagabend geht der Ivorer davon aus, am Montag nach Hannover zu fliegen, um einen Wechsel zum Tabellenletzten der Bundesliga zu vollziehen. Doch plötzlich bekundet auch der Hamburger SV konkretes Interesse an Sanogo, der Traditionsverein hatte sich zuvor mit Gökhan Inler und Leicester nicht über ein Geschäft verständigen können.

Der YB-Akteur bucht also am Montagmorgen kurzerhand um und landet in Hamburg. Am Nachmittag absolviert er den Medizincheck, den er besteht. Ein leihweises Engagement bis zum Sommer mit Kaufoption über etwa 2 Millionen Euro steht kurz bevor. Doch die Verhandlungen zwischen den Klubs ziehen sich in die Länge, das Ende der Transferfrist in Deutschland um 18 Uhr rückt immer näher.

Weitere Minuten verstreichen, in denen keiner der beiden Vereine den Wechsel des 26-Jährigen bekannt gibt. Stattdessen vermelden die Norddeutschen über Twitter die Verpflichtung des schwedischen Nationalstürmers Nabil Bahoui. Spätestens da wird klar, dass der Wechsel von Sanogo nach Hamburg geplatzt ist.

«Das ist sehr ärgerlich»

Am späteren Abend lassen die Young Boys verlauten, man habe bei den Verhandlungen den Wettlauf mit der Zeit verloren. Derweil sagt der Hamburger Sportchef Peter Knäbel gegenüber der Website des HSV: «Leider wurden die für den Transfer erforderlichen Dokumente in Bern zu spät versendet und erreichten uns nach 18 Uhr.»

Und: «Das ist sehr ärgerlich. Mir tut es leid für den Spieler, der gerne für den HSV gespielt hätte.»

Sékou Sanogo verbleibt nun bis mindestens zum Sommer bei YB. Er reist zurück nach Bern. Für ihn hiess es am Montag: einmal Hamburg retour! (Berner Zeitung)

(Erstellt: 01.02.2016, 22:14 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Ravets Zeichen, Zulechner mit Zug

YB hat in Belek den Hamburger SV 2:1 besiegt. Im Trainingslager an der türkischen Riviera war der Zugang Yoric Ravet bei seinem Debüt erfolgreich. Mehr...

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Werbung

Blogs

Foodblog Baklava und singende Männer

Gartenblog Auf der Zielgeraden

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Die Welt in Bildern

Sch**** Kunst: Eine Mitarbeitern der Tate Britain bestaunt das Werk «Project for a door» von Anthea Hamilton. Die britische Künstlerin ist zusammen mit Michael Dean, Helen Marten und Josephine Pryde auf der Shortlist des Turner Prize 2016. (26. September 2016).
(Bild: Carl Court/Getty Images) Mehr...