Druckerei Schlaefli & Maurer vor dem Konkurs

UetendorfDie Druckerei Schlaefli & Maurer AG in Uetendorf ist in Konkurs gegangen: Nach Auskunft der Gewerkschaft Syndicom sind 65 Mitarbeiter betroffen. Am Freitag wird an einer Betriebsversammlung über das weitere Vorgehen beraten.

Über die Druckerei Schlaefli & Maurer AG mit Sitz in Uetendorf wurde der Konkurs eröffnet.

Über die Druckerei Schlaefli & Maurer AG mit Sitz in Uetendorf wurde der Konkurs eröffnet. Bild: Partic Spahni

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Konkursamt Berner Oberland bestätigte am Donnerstag auf An­frage eine Meldung der Gewerkschaft Syndicom: Über die Druckerei Schlaefli & Maurer AG an der Industriestrasse 12 in Uetendorf wurde am Mittwoch der Konkurs eröffnet. Weitere Details waren beim Konkursamt am Donnerstag nicht erhältlich, da sowohl der Stellenleiter wie auch seine Stellvertretung abwesend waren.

Besitzerwechsel 2014

Auch Geschäftsführer und Verwaltungsrat Lukas Dziadek war am Donnerstag bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Anrufe auf die offizielle Firmennummer wurden nicht mehr angenommen. Dziadek, deutscher Staatsangehöriger mit Wohnsitz in Oberstocken, hatte die Firma im September 2014 im Rahmen eines Management Buyouts übernommen. Gemäss Handelsregister ist Dziadek auch noch an der Firma Digitalsquad GmbH in Zug beteiligt.

Bereits aktiv geworden ist die Gewerkschaft Syndicom. Sie hat die 65 vom Konkurs betroffenen Angestellten für heute Freitag zu einer Betriebsversammlung eingeladen. Bei der Betreuung der betroffenen Mitarbeitenden würden drei Ziele im Vordergrund stehen: das Sichern aus­stehender Lohnzahlungen, die umgehende Anmeldung bei der Arbeitslosenversicherung und das Unterstützen bei der beruflichen Neuorientierung. Darunter befinden sich auch Lernende, für die so rasch wie möglich eine Anschlusslösung gefunden werden soll, damit sie ihre Lehre weiterführen können.

Keine vorgängige Information

«Syndicom verurteilt das Vor­gehen des Unternehmens aufs Schärfste», hält die Gewerkschaft in einer Donnerstagnachmittag verschickten Medienmitteilung fest. Es sei inakzeptabel, die Mitarbeitenden vor vollendete Tatsachen zu stellen. Zudem entspreche es in keiner Weise sozialpartnerschaftlichen Gepflogenheiten, die Gewerkschaften nicht im Vor­aus zu informieren. «Eine Vorinformation hätte es ermöglicht, vor der Hiobsbotschaft gemeinsam nach Lösungen für die Mitarbeitenden zu suchen», betont Syndicom. Man wolle sich nun umgehend mit der Firmenleitung treffen, um weitere Informationen zu erhalten.

Bis am Donnerstagnachmittag hatte Zentralsekretär Angelo Zanetti jedoch noch nichts von der Firmenleitung gehört, wie er auf Anfrage sagte. Gemäss seinen Informationen wurden die Angestellten nicht vorgängig informiert. Am Donnerstag waren das RAV und das Beco vor Ort in Uetendorf, um die Angestellten über die Betriebsschliessung zu informieren.

Verlag nicht betroffen

Nicht betroffen vom Konkurs der Druckerei ist der Verlag Schlaefli & Maurer in Interlaken. Dies ist eine juristisch unabhängige Firma ohne geschäftliche Verbindung zur Druckerei in ­Uetendorf. (Thuner Tagblatt)

(Erstellt: 18.02.2016, 20:26 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Wechselnde Besitzer - wechselnde Standorte

Die Druckerei Schlaefli & Maurer AG ist seit 2010 in Uetendorf beheimatet, die Geschichte des Unternehmens reicht jedoch 137 Jahre zurück. Im Jahr 1879 eröffnete Jakob Künzle-Blatter an der Postgasse in Interlaken eine Buchdruckerei. Als Künzle starb, übernahmen 1893 Otto Schlaefli und sein Stiefsohn die Firma. Nach diversen Umzügen und Betriebserweiterungen wurde Schlaefli 1898 Herausgeber des «Anzeiger für den Amtsbezirk Interlaken». Bis auf einen kurzen Unterbruch Anfang der 1930er-Jahre hat die Firma diesen Auftrag behalten können. 1929 erfolgte die Umwandlung der Druckerei in die Aktiengesellschaft Otto Schlaef­li AG.

Die jüngere Vergangenheit ist von verschiedenen organisatorischen Veränderungen geprägt: 1990/1991 wurde Schlaef­li von der G.?Maurer AG übernommen. Der Betrieb in Interlaken baute in der Folge den Akzidenzdruck aus, und in Spiez wurden unter anderem der «Anzeiger» und der «Berner Oberländer» (BO) gedruckt. Als sich 2001 der BO und das «Thuner Tagblatt» zur Berner Oberland Medien AG (BOM) zusammenschlossen, ging dieser Druckauftrag an die Berner Tagblatt Medien AG in Bern. Die BOM ihrerseits ging aus einer Kooperation der zwei Verlagshäuser Schaer Thun AG und G.?Maurer AG Spiez hervor.

Im Jahr 2010 bezog die Schlaef­li?&?Maurer AG für die Druckerei neue und grössere Räumlichkeiten an der Industriestrasse 12 in Uetendorf (vgl. Haupttext). Bereits ein Jahr davor übernahm die Firma das Copy- und Print-Center der Schaer Thun AG am gleichen Standort. Zur organisatorischen Trennung von Verlag und Druckerei kam es 2014: Die Verlag Schlaef­li & Maurer AG wird seither mit Sitz in Unterseen geführt. Im selben Jahr wurde die Druckerei an den bisherigen Produktionsleiter Lukas Dziadek verkauft beziehungsweise an dessen neu gegründete SMM Holding AG.(aka/gbs)

Service

Werbung

Kommentare

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Die Welt in Bildern

Reptilien in Not: An der Grenze zwischen Paraguay und Argentinien tummeln sich Kaimane auf der Suche nach Wasser in einem Tümpel, da der Fluss Pilcomayo kaum noch Wasser führt. (25. Juni 2016)
(Bild: Jorge Adorno) Mehr...