«Wenn Transparenz nur mehr Bürokratie bringt, bin ich dagegen»

Acht von neun Berner Ständeratskandidaten sagen in der Videoserie «Üser Nüün» Ja zu mehr Transparenz im Lobbying. Einer zögert: GLP-Kandidat Jürg Grossen.

Bei der Frage, ob es mehr Transparenz im Lobbying braucht, zögert einer der neun Kandidierenden. Video: Dominik Galliker

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit dem Fall Markwalder wurde das Lobbying auch zum Wahlkampfthema. Braucht es mehr Transparenz? Nur ein Berner Ständeratskandidat bejahte diese Frage in der Videoserie «Üser Nüün» nicht bedingungslos. Jürg Grossen (GLP, Frutigen) sieht die Gefahr, dass die Idee mehr Bürokratie als Nutzen schafft. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 26.08.2015, 13:19 Uhr

Artikel zum Thema

So viel geben die Kandidaten für den Wahlkampf aus

Wie viel kostet Ihr Wahlkampf? Diese Frage haben die Berner Ständeratskandidaten in der Serie «Üser Nüün» beantwortet. Drei nannten einen sechsstelligen Betrag. Mehr...

«Die Schweiz soll 100'000 Syrer aufnehmen»

Neun Kandidaten wollen für Bern in den Ständerat. Im ersten Teil der Videoserie «Üser Nüün» mussten sie Farbe bekennen: Wie viele Syrer soll die Schweiz aufnehmen? Mehr...

Zur Serie

In der Videoserie «Üser Nüün» nehmen die Berner Kandidaten in 12 Episoden zu politischen Fragen Stellung.

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Kommentare

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Durch die Blume: Am Narzissenfest auf dem Grundlsee in Österreich zieht ein Boot einen Stier aus Blumen hinter sich her (28. Mai 2017).
(Bild: Leonhard Foeger) Mehr...