Mit dem Neoprenanzug über die Eisbahn

Am kommenden Wochenende findet auf dem Expo-Gelände die Berner Ferienmesse statt. Am Dienstag sorgten die Verantwortlichen in einer eher ungewöhnlichen Werbeaktion für Aufsehen.

Im Taucheranzug durchs Schneegestöber: Am Dienstag spielte sich auf der Eisbahn vor dem Bundeshaus ungewöhnliches ab.
Video: Florine Schönmann

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Winter hat die Bundesstadt fest im Griff. Der Schnee fällt in dicken Flocken. Brauner Matsch, rutschig wie Schmierseife, liegt auf den Strassen. Die Kälte geht durch die dickste Kleidung und alle Knochen.

Umso ungewöhnlicher mutet das Paar an, welches am Dienstag auf der Eisbahn vor dem Bundesplatz seine Runden dreht. Beide haben nichts weiter als einen Neoprenanzug am Körper. Er schleppt zusätzlich ein Surfbrett mit sich herum, sie trägt eine Taucherbrille auf dem Kopf.

«Zwei Verwirrte auf Schlittschuhen», dachte sich wohl die australische Touristin, die kurzerhand auf die beiden zukurvt und fragt, was es mit der komischen Aufmachung auf sich hat. Erst jetzt wird klar: Beim Surfer und der Taucherin handelt es sich um professionelle Models.

Sie sind Teil einer unkonventionellen Werbeaktion für die am Donnerstag beginnende Berner Ferienmesse. Sichtlich amüsiert und mit einem freundlichen «cheers guys» gleitet die Frau davon.

Die Neugierde wecken

Genau solche Begegnungen hat sich Werbeberaterin Gina Camenisch erhofft. «Ziel ist, die Neugier der Leute zu wecken», sagt Camenisch im Hinblick auf den anstehenden Event auf dem Berner Expo-Areal.

Um dieses Ziel zu erreichen, verlangen die Promotoren ihren Werbeträgern einiges ab. Fast wäre es noch heftiger gekommen. «Eigentlich war geplant, dass die beiden in Badehose und Bikini auf Werbetour gehen», so Camenisch. Bei diesem Wetter wäre das dann aber doch etwas zu viel des Guten gewesen.

Ihren Zweck erfüllt die Aktion aber auch so: «Die Leute sind auf uns zugekommen – viele wollten ein Foto», erzählen die Models unisono. Kalt sei ihnen dank der Anzüge überhaupt nicht. Trotzdem gesteht Alana – die Taucherin –, einen ungewöhnlicheren Auftrag habe sie bislang noch nie erhalten.

Lachend ergänzt sie: «Nach dem heutigen Tag würde ich auch gerne in die Ferien.» (Berner Zeitung)

Erstellt: 10.01.2017, 18:33 Uhr

Ferienmesse

Vom 12. bis 15. Januar präsentieren auf dem Expo-Areal rund 300 Aussteller ihre Produkte und Reiseangebote. Thema der Ausgabe 2017 sind «Schiffsreisen». Türöffnung ist jeweils um 10 Uhr. Am Samstag findet zudem ein Wettbewerb statt. Zu gewinnen gibt es eine zehntägige Reise nach Costa Rica. Interessierte melden sich am Photobooth-Stand.

Weitere Informationen unter: Link

Artikel zum Thema

Ferienmesse: Das Mittelmeer aus zwei Perspektiven

Bern Das Mittelmeer steht an der diesjährigen Ferienmesse in Bern im Fokus. Die Flüchtlingskrise hat manche Feriendestination in ein anderes Licht gerückt. Reisen nach Griechenland sind aber weiterhin hoch im Kurs . Mehr...

40'000 Besucher an Berner Ferienmesse mit Publikumsmagnet Nordkorea

Bern Die Berner Ferienmesse hat in diesem Jahr rund 40'000 Personen in die BernExpo-Hallen gelockt. Auf besonders grosse Resonanz ist die Parallelmesse activPlus sowie der Auftritt von Nordkorea gestossen. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Werbung

Blogs

Bern & so Erzieh dich vom Acker!

Foodblog Caminada und die Mutigen

Service

Die Welt in Bildern

Die Kanzlerin und die Narren: Angela Merkel freut sich in Berlin über den eben erhaltenen Ehrenorden des Deutschen Karnevalbundes (23. Januar 2017).
(Bild: Hannibal Hanschke) Mehr...