Junge Frau bei der Grossen Schanze sexuell missbraucht

In der Nacht auf Sonntag ist eine Jugendliche in Bern Opfer eines Sexualdelikts geworden. Ein Unbekannter folgte der jungen Frau, hielt sie fest und missbrauchte das Opfer in der Folge sexuell. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Meldung ging bei der Kantonspolizei Bern am Sonntagabend ein, dass eine Jugendliche in der Nacht zuvor in Bern Opfer eines Sexualdelikts geworden sei. Dies teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Jugendliche sei in der Nacht auf Sonntag, um zirka 00.30 Uhr, vom Kurzzeitparking her im Bereich der Grossen Schanze alleine in Richtung Alpeneggstrasse unterwegs gewesen, als sie auf Höhe des Spielplatzes neben dem Physikalischen Institut von einem unbekannten Mann festgehalten und in eine Nische auf Höhe Ecke Sidlerstrasse/Alpeneggstrasse gedrängt wurde.

Der Täter habe die junge Frau in der Folge sexuell missbraucht. Der Mann flüchtete anschliessend in unbekannte Richtung. Dem Opfer gelang es danach, sich selbständig von der Örtlichkeit zu entfernen. Die junge Frau befindet sich in ärztlicher Behandlung.

Bereits im Bus gefolgt?

Das Opfer war zuvor mit dem Bus Nr. 10 von Ostermundigen her zum Bahnhof Bern gefahren. Als sie dort gegen 00.20 Uhr angekommen sei, ging sie weiter via Milchgässli zum Kurzzeitparking und von dort aus zur Grossen Schanze. Es müsse davon ausgegangen werden, dass der Täter der Frau bereits vorgängig – allenfalls bereits im Bus – gefolgt war.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: Er ist zwischen 30 und 40 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter gross, von dunkler Hautfarbe und von muskulöser Statur. Er hat eine Glatze und trug zum Zeitpunkt des Vorfalls dunkle Kleidung.

Die Kantonspolizei Bern Zeugen. Personen, die beim Bahnhof Bern, auf der Grossen Schanze oder im Bus von Ostermundigen nach Bern, zwischen Mitternacht und 00.20 Uhr, unterwegs waren und verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 31 634 41 11 zu melden. (ngg/pkb)

Erstellt: 10.01.2017, 15:11 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Blogs

Echt jetzt? Bürokratische Grenzerfahrung

Bern & so Frühling

Paid Post

Mit einem Klick aktuelle Trends handeln

Eröffnen Sie Ihr Trading-Konto bei Swissquote und suchen Sie sich Ihr Themen-Portfolio aus.

Die Welt in Bildern

Kuschelalarm: Zwei weisse Tigerbabies kuscheln sich aneinander. Vier kleine Tiegerbabies kamen am 21. März im Zoo von Borysew (Polen) zur Welt (26. März 2017).
(Bild: Grzegorz Michalowski) Mehr...