Die Hauptstadt aus der Vogelperspektive

Der Fotograf Thomas Hodel hat sich einen Traum verwirklicht: einen Wandkalender mit Luftaufnahmen von der Stadt Bern. Dabei bekam er Unterstützung vom Helikopterunternehmen Mountainflyers.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schlechtes Wetter, Wind, ein rüttelnder Helikopter, ein Fotoapparat und ein Objektiv mit einem Gewicht von gegen sieben Kilogramm. Das sind einige der Herausforderungen, mit denen sich Thomas Hodel in den letzten Monaten herumschlagen musste. Bereits vor drei Jahren hat er viele Luftaufnahmen der Stadt Bern gemacht. Diese sind in seinem Freundeskreis auf grosses Interesse gestossen. «Auch ich war begeistert. Ich sagte mir: Das muss ich weiterverfolgen. So entstand die Idee, einen Wandkalender mit dem Titel ‹Bern von oben› zu gestalten», sagt Hodel, der als freier Fotograf für die Bildagentur Reuters tätig ist.

Als Partner für sein Vorhaben konnte der 26-Jährige das Helikopterunternehmen Mountainflyers gewinnen. «Ein solches Projekt hat es bisher noch nie gegeben. Es ist faszinierend, die Stadt von oben zu sehen, deshalb haben wir uns entschieden, mitzumachen», sagt Christoph Graf, Pilot und Inhaber von Mountainflyers. Das Unternehmen ist bereits seit 1980 im Belpmoos stationiert. Es hat sich spezialisiert auf Foto- und Filmflüge. So sind die Mountainflyers unter anderem für die Luftaufnahmen der TV-Sendung «SRF bi de Lüt» verantwortlich.

Viele Herausforderungen

Insgesamt acht Mal ging Graf mit Hodel in die Luft. Für viele Flüge benötigte er mehrere Anläufe, weil das Wetter dem Team einen Strich durch die Rechnung machte. Die Sicht musste mindestens acht Kilometer betragen, ausserdem durfte die Bise nicht zu stark sein. Auch Nebel und Dunst sind Feinde guter Bilder. «Nebst dem Wetter waren auch die Koordination mit dem Flughafen und die Abstimmung mit dem Fotografen grosse Herausforderungen», sagt Graf. Ausserdem gab es zahlreiche Regeln zu beachten. So darf der Pilot die Mindesthöhe nicht unterschreiten, und er muss auf den restlichen Flugverkehr achten.

Am schwierigsten war die Aufnahme des Juli-Bilds, das Hodel während des Gurtenfestivals geschossen hat. «Es war windig, wir durften nicht unter 300 Metern fliegen und mussten genau in Position bleiben, damit wir den Konzertbeginn erwischten», erzählt Hodel. «Solche Nachtaufnahmen aus der Luft sind nur mit den neusten Kameramodellen möglich. Weil es schon dunkel war, hatte ich mit den Lichtverhältnissen zu kämpfen.» Herausgekommen ist trotz widriger Bedingungen ein faszinierendes Bild, «es hat alles tadellos geklappt», sagt Hodel.

Auch die Aufnahme des Nordquartiers mit dem Wankdorfstadion ist spektakulär – Bern schaut fast aus wie eine amerikanische Grossstadt bei Nacht. Dem BSC Young Boys gefiel das Foto so gut, dass er es für die aktuelle Werbekampagne für die Spiele der Europa League verwendet. Dabei kam Hodel entgegen, dass er auch sonst viel für YB fotografiert. So ist er an praktisch jedem Match am Spielfeldrand dabei und hat ausserdem das aktuelle Mannschaftsfoto gemacht.

Als YB-Fan hat er auch das September-Bild des Kalenders den Young Boys gewidmet. Ende Oktober des letzten Jahres platzierte der Mountainflyers-Pilot seinen Helikopter direkt über dem Anspielpunkt des Wankdorfstadions beim Spiel YB gegen Aarau (3:0). Für das nicht alltägliche Bild brauchte Hodel eine Spezialbewilligung. Die Spieler sind auf dem Rasen nur als kleine Punkte zu erkennen.

Teure Flugstunden

Das Helifliegen ist nicht billig. Für eine Flugstunde mit einem Heli des Typs Robinson R44 Raven 2 rechnet Graf mit Kosten von rund 1440 Franken. Dabei handelt es sich um Treibstoff-, Wartungs- und sonstige Betriebskosten. Trotzdem kostet ein 20-minütiger Rundflug über Bern für Touristen oder Berner «nur» 180 Franken pro Person. Die speziellen Sonntagsflüge bei schönem Wetter kosten sogar nur 95 Franken. Dem Kalender, der seit Freitag bestellt oder im Bärn-Fanshop gekauft werden kann, ist ein 10-Prozent-Gutschein für einen Heli-Flug beigelegt.

Den Kalender kann man auf www.bern-von-oben.ch bestellen. Infos zu Flügen: www.mountainflyers.ch

«Making Of»-Video von Fabian Schmid, Quelle: Youtube

(Berner Zeitung)

(Erstellt: 22.09.2014, 11:25 Uhr)

Stichworte

Marktplatz

Immobilien

Werbung

Kommentare

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Die Welt in Bildern

Runde Sache: Ein Karussell am Frankfurter Weihnachtsmarkt (6. Dezember 2016).
(Bild: Michael Probst) Mehr...