Frau steigt mit Waffe in Handgepäck in Flieger ein

Panne am Flughafen von Los Angeles: Beim Sicherheitscheck wurde eine Waffe in einer Handtasche übersehen.

US-Behörden versuchen Fall zu klären: Sicherheitskräfte im Terminal 1 des internationalen Flughafens von Los Angeles. (Archivbild)

US-Behörden versuchen Fall zu klären: Sicherheitskräfte im Terminal 1 des internationalen Flughafens von Los Angeles. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine US-Polizistin ausser Dienst ist mit einer Schusswaffe im Handgepäck durch die Sicherheitskontrollen am internationalen Flughafen von Los Angeles gelangt. Die kalifornische Polizeibeamtin war mit ihrer Familie auf dem Weg in den Thailand-Urlaub, als sie ihr Versehen bemerkte. Bei einem Zwischenstopp in Taiwan verständigte sie die Behörden, wie ein Polizeisprecher in Santa Monica berichtete.

Die Polizistin habe ihre private Schusswaffe versehentlich in ihrer Handtasche gelassen, die sie mit an Bord nahm, berichtete der Sprecher. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde räumte ein, am Flughafen von Los Angeles seien Standard-Sicherheitsvorschriften offenbar nicht eingehalten worden.

Die Polizistin sitzt seit dem Vorfall am Donnerstag vergangener Woche in Taiwan fest, die US-Behörden versuchen den Fall zu klären. (woz/sda)

Erstellt: 21.04.2017, 12:01 Uhr

Artikel zum Thema

Trump sanktioniert 271 Syrer

Als Reaktion auf den Giftgasangriff hat die Trump-Regierung eine der grössten Sanktionsmassnahmen der US-Geschichte eingeleitet. Mehr...

Sieben Länder sind sicherer als die Schweiz

Terroranschläge beeinflussen die gefühlte Sicherheit von Touristen. Die Schweiz hält nach einer WEF-Studie Einzug in die Top Ten. Mehr...

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Blogs

Gartenblog Warten auf die Wärme

Echt jetzt? Die Tussi im Mann

Die Welt in Bildern

Irritierend: Eine Besucherin des Holocaust-Mahnmals in Berlin flaniert mit einem Einhorn-Luftballon zwischen den Stelen hindurch. (24. April 2017)
(Bild: John MacDougall) Mehr...