Vier Charaktere, ein Album

Nach fünf Gratis-Mixtapes erscheint am Freitag das lang erwartete erste Album der Rap-Formation Eldorado FM. «Luke mir si di Vater» vereint die Kräfte von vier grundverschiedenen Schweizer Rappern.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit Jahren gehört ein komplettes Bierhübeli-Wochenende rund um Weihnachten ganz den Protagonisten von Eldorado FM (EFM) und deren Freundeskreis. An zwei Abenden hintereinander ist das Berner Traditionslokal komplett ausverkauft, Hunderte Jugendliche schreien wie aus einem Mund die Zeilen von vier Rappern mit, welche man bestenfalls am äussersten Rand des musikalischen Mainstreams wahrnimmt.

Fünf Mixtapes zum kostenlosen Download haben Tommy Vercetti, Dezmond Dez, Manillio und CBN veröffentlicht. Heute nun erscheint das erste offizielle Album des Konglomerats.

Ein Langzeitexperiment

«Luke mir si di Vater» ist das Resultat eines Langzeitexperiments. «Eigentlich geht es bei Eldorado FM von jeher nur darum, herauszufinden, ob wir trotz unserer unterschiedlichen musikalischen und persönlichen Charaktere etwas Gemeinsames zustande bringen,» sagt der Berner Rapper Tommy Vercetti.

In der Tat werden beim Phänomen EFM die unterschiedlichsten Klischees erfüllt. Vercetti selbst gilt seit seinen Anfängen vor bald fünfzehn Jahren als sozialkritischer Battle-Rapper, der musikalisch durch 1990er-Rap sozialisierte Dezmond Dez hat sich einen Namen als Berner Punchline-Gott gemacht. Der Solothurner Manillio fungiert als oft melancholisch veranlagte Stimme der Generation Y, der aus St.Gallen zur Crew gestossene CBN will weder äusserlich noch inhaltlich in gängige Rap-Schubladen passen.

Ein kreatives Chaos

Während vor allem auf frühen EFM-Mixtapes noch ein den unterschiedlichen Typen entsprechendes kreatives Chaos herrschte, gibt es auf dem Album «Luke mir si di Vater» trotz künstlerischer Vielfalt einen gewissen stilistischen und inhaltlichen Konsens. «Anders als bei den Mixtapes haben wir einander beim Album auch mal kritischer Feedbacks zu unseren Zeilen gegeben», sagt Tommy Vercetti. «So wurde der eine oder andere Part auch nochmals neu eingerappt.»

Vier als Solokünstler gereifte Rapper haben ein gemeinsames Werk geschaffen, das handwerklich über allen Zweifeln steht und mit Leichtigkeit ausgereifte Rap-Technik, Spass und ernsthafte Themen vereint.

Eldorado FM: «Luke mir si di Vater», Eldorado Records. www.eldoradofm.ch (Berner Zeitung)

Erstellt: 06.03.2015, 08:31 Uhr

Erleuchtet: Tommy Vercetti, Dezmond Dez, Manillio und CBN (von links) bringen ihr erstes offizielles Album auf den Markt. (Bild: zvg)

Artikel zum Thema

Ein Rapper verirrt sich in der Opera buffa

Der Rapper Manuel Liniger alias Manillio kam völlig unverhofft zu seiner Rolle in der Oper «Figaro¿». Morgen wird das fellineske Spektakel am Theater Orchester Biel Solothurn uraufgeführt. Manillio spielt die legendäre Titelfigur und damit ein wenig sich selbst. Eine Begegnung. Mehr...

Dezmond Dez: «Ich erhoffe mir ein schönes Heimspiel»

Bern Der Berner Rapper Dezmond Dez feiert am Samstag um 23.15 sein Debüt auf der Waldbühne. Gegenüber Bernerzeitung.ch/Newsnet sprach der 30-Jährige über das bevorstehende Heimspiel. Mehr...

«Nichts darf sperrig sein»

Interview Tommy Vercetti sorgt gerade mit einer Attacke auf Knackeboul für Aufregung: «Dä Knack dä Hueresohn macht üsi Arbeit zumne Witz.» Der Rapper hat aber noch einiges mehr zu sagen. Mehr...

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Kommentare

Blogs

Foodblog 1000 Scotch Eggs

Gartenblog Griechische Randen

Von Digital bis Classic

Auf allen Kanälen. Hier bestellen!

Die Welt in Bildern

Lightshow: Ein Blitz entlädt sich während eines Sommergewitters über Bern (27. Juni 2017).
(Bild: Anthony Anex) Mehr...