So hat das Netz über die Wahlen diskutiert

Das war der Wahltag in den sozialen Medien. Lesen Sie unser Best-of im Ticker.

  • Rückblick  

    An dieser Stelle schliessen wir unseren Social-Ticker ab.

    Als dominierendes Thema dieses Wahlsonntags zeigt sich in erster Linie der deutliche Wahlsieg der SVP. Daneben gaben vor allem ausgewählte Personalien zu reden, so bewegten die unerwartete Abwahl altgedienter Parlamentarier wie Andy Tschümperlin oder Christoph Mörgeli. Im Gegenzug sorgte der Nationalratseinzug neuer SVP-Kandidaten wie Roger Köppel und Magdalena Martullo-Blocher für Beifall oder spitze Kommentare. Während die eher links-progressive Twittersphäre zwar versuchte, die Ergebnisse mit Humor zu nehmen, entstand aber doch der Eindruck, die Wahlergebnisse hätten die Community ein Stück weit paralysiert.

  • Tschümperlin ist weg  

    Es hat den Fraktionspräsidenten der SP getroffen: Andy Tschümperlin wird im Kanton Schwyz nicht wiedergewählt.

    Dazu einige User:







  • Den Spiess umgedreht  

    Der offenbar enttäuschte Autor und Dichter Jürg Halter an dieser Stelle mal mit einer etwas anderen Perspektive:



  • Lustiges für zwischendurch  






  • Wer dominierte den Social-Media-Wahlkampf?  

    Wer dominierte den Wahlkampf auf Social-Media-Ebene, fragt die Politplattform «Politan». Zu diesem Zweck hat die Plattform über 20'000 Tweets ausgewertet und ist zu interessanten Schlüssen gekommen. Zum Beispiel Politbeobachter sind besonders aktiv auf Twitter und befinden sich unter den Topaccounts.

    Neben den Politbeobachtern gehören auch die Vertreter der linken Parteien zu den lautesten. Über 37 Prozent der analysierten Tweets gehen auf das Konto der SP und GPS. Wiederum führt bei den Hashtags klar #SVP, während die tweetzahlenmässig dominante SP mit ihrem Hasthag lediglich auf Rang 15 steht.


  • Sepp Blatter in den Ständerat  

    Auf Facebook meldet sich der Walliser Valentin Abgottspon von den «Freidenkern» mit einer interessanten Vision zu Wort:

    Ob Sepp Blatter für den zweiten Walliser Ständeratssitz in den zweiten Wahlgang steigen wird? Zeit hätte er ja. Und Immunität kann er auch grad brauchen.#wahlench15 #ef2015

    Posted by Valentin Abgottspon on Sunday, 18 October 2015

  • Jositsch vor Wahlsieg  

    SP-Ständeratskandidat Daniel Jositsch steht kurz vor der Wahl. Zum Schlussspurt wird er noch etwas angefeuert:



    Damit wäre Jositsch der erste Zürcher Sozialdemokrat im Ständerat seit 32 Jahren.


    Update 17:01 Uhr: Daniel Jositsch wurde definitiv gewählt.

  • Martullo-Blocher zieht in den NR ein  

    Der Kanton Graubünden schickt Magdalena Martullo-Blocher nach Bern. Da beginnt zum Einen das Spekulieren:



    Erinnern Sie sich noch an das Martullo-Blocher-Video? Eine kleine Auffrischung:
    Natürlich greifen zahlreiche User wieder auf diese Geschichte zurück.








  • Sportlicher Zwischenstand  

    Fussball-Performance als Gleichnis für die Wahlen? Hier macht ein Twitterer seiner Unzufriedenheit mit dem Wahlsieg der SVP Luft:



    Für den Einen eine glanzlose Performance, für den Anderen ein Triumph, auf den Konsequenzen folgen sollen:

  • Blick aus dem Ausland  

    Während wir alle auf mehr Reaktionen und Ergebnisse warten, schauen wir mal in andere Medien. Schon im Vorfeld wurde im Ausland über das Ergebnis der Wahlen spekuliert.

    So zum Beispiel in deutschen Medien:





    Aber auch amerikanische Journalisten erklären, was bei uns momentan vor sich geht:




  • Wahlen? Was für Wahlen?  

    Die ganze Schweiz zittert und klebt vor Bildschirmen und Statistiken. Nur einer nicht. Einer «chillt heute einfach nur». Bühne frei für Publikumsliebling und Facebook-Komiker Bendrit Bajra.


  • Trends  

    Das sind die momentanen Twitter-Trends der Schweiz:

  • Verlierer mit Humor  

    Johannes Leutenegger (GLP), darf sich keine Hoffnungen auf einen Sitz machen. Immerhin sieht er das mit ein wenig Humor:


  • Langsam, langsam  

    Noch hält sich das Internet zurück mit Kommentaren. Aber man sieht: Heute nimmt das ganze doch Fahrt auf, mehr jedenfalls als noch in den letzten Monaten.



    Aber Humor, den findet man im Internet natürlich zu jedem Thema, zu jeder Zeit. Ein Tipp von Pirat Florian Mauchle:

  • Mörgelis Abwahl?  

    Steht Mörgeli tatsächlich vor dem Aus? Gemäss aktuellen Hochrechnungen (29 von 184 ausgezählten Gebieten) liegt er nur auf Platz 27 der SVP-Liste. «Weltwoche»-Chefredaktor Roger Köppel hingegen kann auf ein Glanzresultat hoffen. Er liegt vorne.

    Journalist Christof Moser findet das nicht verwunderlich:



    Andy Felchlin fragt nach:


    Über den Zürcher ergiesst sich die Häme:




    Und andere sehen es wieder etwas nüchterner. Userin Tiziana fasst das vorläufige Resultat von Mörgeli so zusammen:


    Und Kaspar Surber noch etwas pointierter:


    Und Serjoscha Wiederkehr und der Zürcher SVP-Kantonsrat Claudio Schmid von der anderen politischen Seite her:






  • Wer will länger wählen gehen?  

    «Stadtblog»-Autor Reda El Arbi stellt eine spannende Frage:

    wär spannend rauszufinden, wie es sich auf Ergebnis und Beteiligung auswirken würde, wenn die Wahllokale bis 17.00 Uhr geöffnet wären.

    Posted by Reda Philippe El Arbi on Sunday, 18 October 2015

  • Wahlen - das Schlechtwetter-programm  

    Für Einige sind die Wahlen, man könnte es meinen, Lebenselixier und Existenzgrundlage. Für andere einfach ein #schlechtwetterprogramm:

    #schlechtwetterprogramm#wahlch15

    Ein von Felix Kuster (@feeelixious) gepostetes Foto am


  • «Meine Stimme zählt eh nicht»  

    Auf Instagram ist von den Wahlen nicht wahnsinnig viel zu spüren. Einige Statements schaffen es aber doch auf die Bildplattform. Dieses hier finden wir ganz treffend. Dazu schrieb Userin eliacloe: «Ab ins Wahllokal!» – ob dieser Mobilisierungsversuch etwas gebracht hat?


  • Unmut im Kasperlitheater  

    Die Autorin des neusten Kasperlitheaters, Nadia Meier, auch sonst als Texterin und «Sprücheklopferin» bekannt (und hin und wieder als Mamabloggerin beim «Tages-Anzeiger») mag die ersten Hochrechnungen wohl auch nicht besonders:




  • «Ein Riss durch die Gesellschaft»  

    Dem Politwissenschaftler Sandro Lüscher geben die ersten Hochrechnungen zu denken:


  • Quo Vadis Schweiz?  


  • Hashtags  



    Inoffizieller Hashtag des heutigen Wahlsonntags ist #WahlCH15 - zahlenmässig setzt er sich klar durch gegen die möglichen Konkurrenten.

  • Mobilisierung  

    Im Vorlauf zum heutigen Wahlsonntag war gegenseitige Mobilisierung ein wichtiges Thema auf Twitter. Zahlreiche Nutzer erinnerten ihr Umfeld daran, fristgerecht zu wählen - humorig ebenso wie ernst.








(Bernerzeitung.ch/Newsnet)

(Erstellt: 18.10.2015, 11:53 Uhr)

Live-Tweets


Artikel zum Thema

Mörgeli meldet sich nach Wahlschlappe zu Wort

Der SVP-Nationalrat ist von den Zürchern abgewählt worden: In der Nacht gab er eine Reaktion von sich. Mehr...

Endlich!

KOMMENTAR Die Erlösung ist da, für alle. Nie macht Politik so viel Freude wie an einem Wahlsonntag. Mehr...

Schmunzeln, staunen, rätseln – das war der Wahl-Blog

Google machte mit, Jolanda Spiess-Hegglin setzte Mörgeli-Tweet ab und in Solothurn gibt es eine Strafanzeige. Mehr...

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Blogs

Serienjunkie Nachhilfe mit Rocco

Foodblog More Mori

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Die Welt in Bildern

Goldener Morgen: Ein Pelikan trocknet bei Sonnenaufgang in Colombo sein Federkleid (21. Februar 2017).
(Bild: Dinuka Liyanawatte) Mehr...