Schiebt Apple das Mini-iPad nach?

Tim Cook wird am 7. März das neue Apple-Tablet präsentieren. Möglich, dass der iPhone-Hersteller am Mittwoch auch eine neue Apple-TV-Generation vorstellt – und im Herbst eine kleinere iPad-Variante.

In Jobs' Fussstapfen: Was zaubert Apple-Chef Tim Cook am Mittwoch aus dem Hut?

In Jobs' Fussstapfen: Was zaubert Apple-Chef Tim Cook am Mittwoch aus dem Hut? Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der US-Konzern Apple (AAPL 109.27 -1.00%) wird am Mittwoch eine neue Version seines erfolgreichen Tablet-Computers iPad vorstellen. Bereits in den vergangenen Tagen hatte das Unternehmens – wie üblich – Hinweise gestreut, worum es bei dem Termin gehen könnte, zu dem es geladen hat. Die Einladungsschreiben zeigten den Ausschnitt eines Geräts, das wie einer der iPad-Flachcomputer aussah und von einer Hand bedient wurde. Dazu schrieb Apple: «Wir haben da etwas, was Sie wirklich sehen müssen. Und berühren.»

Neues Tablet mit Siri?

«Alles weist auf eine neue Version des iPad hin», sagte Michael Gartenberg, Branchenanalyst beim US-Beratungsunternehmen Gartner. Unklar ist jedoch, welche neuen technischen Eigenschaften die dritte Version der gefragten Geräte Nutzern bringt.

Spekulationen zufolge könnte das iPad 3 – oder iPad HD – einen Bildschirm mit höherer Auflösung bekommen, einen schnelleren Prozessor sowie eine bessere Kamera. Zudem könnte es mit der Sprachsoftware Siri ausgestattet sein. Sie erlaubt es, Geräte mit Sprachbefehlen zu bedienen. Apple nutzte Siri schon bei der neuesten Version seines beliebten Smartphones iPhone.

«...dann macht ein neues Apple TV Sinn»

Da nur noch eine Handvoll Apple Stores in den USA die Settop-Box Apple-TV auf Lager hat, wird auch eine gleichzeitige Vorstellung einer neuen Apple-TV-Generation spekuliert. Falls Apples neues iPad HD-Bildschirmauflösung biete und künftig 1080p-Videos unterstütze, «dann macht ein neues Apple TV jede Menge Sinn», kommentiert «Macwelt» entsprechende inoffizielle Berichte.

Taiwanesischen und amerikanschen Medienberichten zufolge besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Apple im Herbst eine kleinere iPad-Version mit einer knapp 20 Zentimeter grossen Bildschirmdiagonalen nachschiebt (das iPad und das iPad 2 haben ein 24,6 Zentimeter grosses Display).

Der 2011 verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs hatte sich zwar zeitlebens gegen ein Mini-iPad ausgesprochen, Branchengerüchten zufolge sieht aber sein Nachfolger Tim Cook mit einem kleineren – und damit billigeren – Tablet mehr Chancen, gegen die stetig grösser werdende iPad-Konkurrenz zu bestehen.

In Jobs' Fussstapfen

Der Präsentationstermin am Mittwoch wird auch deswegen mit Spannung erwartet, weil er das erste grosse Medienereignis für Apple nach Jobs' Tod ist. Der legendäre Firmengründer war im Herbst an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. In Jobs' Fussstapfen trat Tim Cook, der zwar als geschickter Manager gilt, dem jedoch eine etwas zurückhaltendere Art nachgesagt wird.

Jobs' Produkt-Präsentationen waren in der Branche für ihren hohen Unterhaltungswert und wegen der Überzeugungskraft des Apple-Mitbegründers bekannt. Der Manager galt als Visionär. Mit Geräten wie dem iPod, dem iPhone und dem iPad setzte er Massstäbe, an denen sich Hersteller mobiler Musikabspielgeräte, von Smartphones und Tablet-Computern heute messen lassen müssen.

Was erwarten Sie vom neuen iPad? Welche Verbesserungen muss das Tablet bringen? (rek/afp/dapd)

(Erstellt: 06.03.2012, 14:51 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

iPad HD statt iPad 3?

Am Mittwoch stellt Apple die dritte Generation seines Tablet-Computers vor. Im Internet kursieren Gerüchte, denen zufolge der Name des neuen Geräts iPad HD sein wird. Mehr...

Das neue iPad

Apple präsentiert am 7. März die dritte Version seines Tablets. Das Animationsstudio Aatma träumt bereits vom übernächsten Modell. Mehr...

Apple verkauft mehr als 25 Milliarden Apps

Neuer Rekord für Apple: Das Unternehmen hat mit seinem App Store für iPhone und iPad die Marke von 25 Milliarden heruntergeladenen Programmen geknackt. Mehr...

Photoshop für das iPad

Adobe hat mit Photoshop Touch eine App für das iPad 2 vorgestellt, die wesentliche Funktionen der Bildbearbeitungssoftware auf die Tablets bringt und zudem auch neue Möglichkeiten bei der Gestaltung von Bildern bietet. Mit Photoshop Touch lassen sich nach Angaben des Unternehmens etwa mehrere Fotos in einem Bild mit unterschiedlichen Ebenen zusammenfassen, auch lassen sich bestimmte Objekte aus einem Bild ausschneiden. Nach Photoshop Touch sollen in den nächsten Monaten noch weitere Touch Apps für das iPad folgen.

[Alt-Text]

Von Digital bis Classic

Auf allen Kanälen. Hier bestellen!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Freudensprung in luftiger Höhe: Teilnehmerinnen eines Treppenlaufs in Moskau feiern ihre Zielankunft auf einem 78-stöckigen Wolkenkratzer (3. September 2015).
(Bild: Ivan Sekretarev) Mehr...