Grau vs. weiss

Bern! Biel! Burgdorf! Das Leben! ­Nina Kobelt, Maria Künzli, Martin Burkhalter und Fabian Sommer führen unter dem Titel «Bern & so» die Kolumne «Greater Berne» weiter.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Echt jetzt? Frau S. reisst die Augen auf und zerzaust sich die Haare à la Ursula Wyss. Das ist deshalb irritierend, weil Frau S. sich jetzt graue Schläfen wachsen lässt, als Hommage an Alec von Graffenried.

Ich kann es nicht fassen, schreit sie aufgebracht, und: Was seid ihr für Freundinnen! Sie macht dem Typen hinter der Bar, den sie zu kennen scheint, ein Zeichen, das heisst, sie macht Bewegungen, als ob sie rauchen würde.

Oje, denke ich, es ist der 6. Januar, und sie will schon eine ­Zigi schnorren.

Wir haben mit dem Weihnachtfeiern auf den Schnee gewartet. Nun ist Bern endlich weiss, und es versprach ein schöner, feierlicher Abend in einer warmen, kleinen Kellerbar in der Altstadt zu werden. Leider jedoch hat entweder das Fräulein oder ich etwas mit dem Wichteln durcheinandergebracht, jedenfalls bekommt Frau S. kein Geschenk, ich eins und das Fräulein zwei.

Ich fand Wichteln schon immer bescheuert, sage ich.

Fräulein P. bricht unter dem Tisch das dritte Stück Königskuchen ab und stopft es sich dann in den Mund.

Frau S. schnappt sich mein Bier und macht weiter Rauchzeichen Richtung Bar.

Chill mal!, sagt das Fräulein mit vollem Mund.

Frau S., muss man wissen, hat nicht nur zum 17. Mal mit Rauchen aufgehört, sondern ist auch zum 100. Mal auf Diät. Vielleicht war es Heiligabend, vielleicht Silvester, jedenfalls hatte sie in einer langen, dramatischen Nacht mithilfe von E-Balance einen anzustrebenden täglichen Kalorienschnitt errechnet. Den sie jetzt mit drei Nüsschen und drei Gläsern Schämpis überschritten hat.

2017 ist doof, sagt Frau S. und winkt jetzt mit ihrem leeren Glas.

Und kalt, sage ich.

Und grün, sagt Fräulein P. Weil der Schnee bleibt ja eh nie liegen in dieser elenden Stadt.

Geh doch nach Biel zu Kollege Sommer, sage ich. Dort ists grau und neblig, und man weiss immer, warum man friert.

Sommer, hihi! kichert Frau S.

Eher nicht, sagt da das Fräulein. Biel wird niemals wyss. (Berner Zeitung)

(Erstellt: 07.01.2017, 14:31 Uhr)

BZ-Redaktorin Nina Kobelt.

Artikel zum Thema

Die Zukunft ist golden

Greater Berne Ein letztes Mal «Greater Berne», doch das Ende ist dies noch lange nicht. Mehr...

Lametta und Liebe

Greater Berne Von Jesus, Nächstenliebe und Piratenschiffen. Mehr...

Psycho-Session

Greater Berne Redaktor Peter Meier über repetives Ratspalaver. Mehr...

Dossiers

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Kommentare

Blogs

Bern & so Süsser Unge­horsam

Serienjunkie Prinzessin sein

Die Welt in Bildern

Skifahren auf türkisch: Ein Mann geniesst im Karacadag-Skigebiet in der Nähe von Siverek, Türkei den Schnee. (14. Januar 2017)
(Bild: Sertac Kayar) Mehr...