Insekten drängen auf den Speiseplan

Insekten sind ausgesprochen gesund. Sie stehen auf vielen traditionellen Speiseplänen. Künftig könnten sie auch auf westlichen Speiseplänen Einzug halten. In Sydney serviert das Australische Museum die Insekten als kulinarische Delikatesse.

Mal ausserhalb der Norm zu essen? Mehlwürmer und Heuschrecken zum Beispiel.

Mal ausserhalb der Norm zu essen? Mehlwürmer und Heuschrecken zum Beispiel. Bild: Andreas Blatter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Unterschiede könnten nicht grösser sein: Im Dschungelcamp an der australischen Gold Coast müssen sich Thomas Hässler, Sarah Jahnel, Gina-Lisa Lohfink und Co. ab Freitag wohl Mehlwürmer, Schaben und Spinnen reinzwingen, um ihre Ehre vor dem deutschen Publikum zu wahren. Im Australischen Museum in Sydney stehen die Krabbeltiere im gleichen Zeitraum dagegen als Delikatessen auf dem Menü.

Ausserhalb der Norm essen

Kakerlake auf knackigem Canapé? Geröstete Ameise oder gut gegrillte Grille? Die derzeitigen Museumsbesucher sollen von der neuesten Aktion der australischen Institution dazu verlockt werden, mal ausserhalb der Norm zu essen.

In Asien oder auch in Afrika stehen Insekten schon lange auf dem Speiseplan. Laut der Welternährungsorganisation FAO gehören sie dort zu den Lebensmitteln von etwa 2 Milliarden Menschen. Auch die indigenen Bewohner Australiens – die Aborigines – essen seit jeher Wittchetymaden und Honigameisen, die kleine mit Honig gefüllte Blasen am Rücken tragen.

Insekten sind gesund

Dem Australischen Museum geht es jedoch nicht darum, nur die vermeintlichen Delikatessen der Ureinwohner weiterzuvermitteln. Das Museum hat einen eigenen Koch beschäftigt, der Kakerlaken, Grillen, Mehlwürmer und Ameisen während eines kulturellen Programms im Januar und Februar zubereitet und das so lecker, wie nur möglich.

Nick Jarvis, der selbst vor allem Kakerlaken mag, weil sie wie «geröstete Erdnüsse» schmecken, hat nicht viel mit den oft «lächerlichen» Reaktionen am Hut, die manche an den Tag legen, wenn es um Insekten geht. Seiner Meinung nach erleben wir derzeit einen «grossen Vorstoss in der Zucht von Insekten für den menschlichen Verzehr», wie der Koch im Gespräch mit lokalen Medien betonte.

Ganz unrecht könnte er damit nicht haben, bedenkt man, dass die Welternährungsorganisation davon ausgeht, dass die stetig wachsende Weltbevölkerung sich in Zukunft ohne Insekten gar nicht mehr ernähren können wird. Insekten sind zudem ausgesprochen gesund. Sie liefern Proteine statt Kohlenhydrate, Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, schrieb die FAO bereits in einem Bericht aus dem Jahr 2013.

Insektensnack für Verliebte

Auch Australiens einzige Insektenfarm – der Edible Bug Shop in Sydney – bewirbt Insekten für den menschlichen Verzehr, nicht zuletzt, da ihre Zucht weniger Platz und Ressourcen benötigt als beispielsweise die Rinderzucht.

Skye Blackburn, die Gründerin des Unternehmens, ist Entomologin und Ernährungswissenschaftlerin und hat eine ganze Reihe essbarer Insektenprodukte entwickelt, seitdem sie 2007 an den Start gegangen ist. Vor allem geht es ihr darum, Missverständnisse, die sich um den Verzehr von Insekten ranken, zu beseitigen.

«Man muss Insekten nicht nur essen, wenn man im Busch feststeckt und nichts Anderes zu essen hat», ist ihre Meinung. «Wenn sie gut zubereitet sind und man über den anfänglichen Igitt-Faktor hinwegkommt, sind Insekten sehr schmackhaft und gut für einen.»

Blackburn will den Normalbürger genauso zu den Krabbeltieren verführen wie derzeit das Australische Museum. Sie hat sich deswegen auch ein spezielles Geschenkpaket zum Valentinstag ausgedacht, mit dem Verliebte ihre Angebeteten mit Chili- und Knoblauch-Grillen, gerösteten Mehlwürmern und dehydrierten Ameisen überraschen können.

Erstellt: 09.01.2017, 12:43 Uhr

Artikel zum Thema

Mehlwurm-Falafel und Grillenpralinés

Überall wird der Fleischverzicht gepredigt. Gegner bemängeln, dass einem dann wichtige Proteine fehlten. Wären Insekten daher eine valable Fleischalternative? Ein Besuch bei der Erlebnisdesignerin Andrea Staudacher. Mehr...

Schreck, lass nach: Bald spiessen wir Heuschrecken auf

Vielleicht sind sie die Nahrung der Zukunft. Und vielleicht ist das gar nicht mal so schlecht: Kochen mit Insekten. Mit Rezept. Mehr...

In drei Stunden nach New York

Träume von einem Wochenendausflug nach Amerika könnten mit einem neuen Überschallflugzeug wahr werden. Es wäre zweieinhalb Mal schneller als ein normaler Flieger. In Australien wird an Hyperschallflugzeugen gearbeitet, die noch schneller wären. Mehr...

Paid Post

Mit einem Klick aktuelle Trends handeln

Eröffnen Sie Ihr Trading-Konto bei Swissquote und suchen Sie sich Ihr Themen-Portfolio aus.

Blogs

Foodblog Schüttle das Handgelenk!

Echt jetzt? Macht endlich euren Job!

Paid Post

Psychologie im Business

Ökonomie ist mehr als Aufwand und Ertrag, Effizienz, Güterknappheit und Ressourcen.

Die Welt in Bildern

Strassenkunst: Ein übergrosses Graffiti ziert die Wand eines Hochhauses in Berlin (28. April 2017).
(Bild: Felipe Trueba) Mehr...